Aufruf

Griechische Piratenpartei braucht Eure Unterstützung.

Die Piratenpartei Griechenland hat sich  am 17. Juni 2012 zum zweiten Mal in diesem Jahr zur Parlamentswahl aufstellen lassen. Dies beschloss die Partei in einer internen Forenumfrage. 73 % der griechischen Piraten sprachen sich für eine erneute Teilnahme an der Wahl aus, 20 % waren dagegen.






Die Piratenpartei Griechenland existiert erst seit Februar 2012. Trotzdem trat sie am 06. Mai 2012 bei den griechischen Wahlen an. Sie erhielt die Stimmen von 32.500 Wählern bzw. von 0,51% – ein wahrer Achtungserfolg für die sehr junge Partei, die nur in 31 von 56 Regionen an den Wahlen teilgenommen hat und der weder Infostände noch Werbematerialien zur Verfügung standen.

Bei den letzten Neuwahlen  trat die Partei in allen 56 Regionen zur Wahl an. Dies stellte die Piratenpartei Griechenland vor besondere logistische und finanzielle Herausforderungen.

Um die Größe der anstehenden Aufgabe zu verstehen, muss man einen Blick auf das griechische Wahlsystem werfen. Alle Parteien müssen ihre Stimmzettel selbst drucken und in den Wahllokalen verteilen. Die Bürger nehmen dann den Stimmzettel der von ihnen gewählten Partei, vermerken auf diesem ein Kreuz und stecken ihn in die Wahlurne.

Die Parteien müssen für jeden stimmberechtigten Griechen einen Stimmzettel vorhalten. Die Piraten rechnenten damit, von ca. 1% der Griechen gewählt zu werden. Dennoch war es nicht möglich, weniger Stimmzettel zu verteilen. Die Piratenpartei Griechenland war daher wie jede andere griechische Partei auch dazu verpflichtet, ca. 9,7 Millionen Stimmzettel zu drucken und auszuteilen.

Die Piraten hatten 2 Mal hintereinander Kosten in Höhe von jeweils 30.000 EUR für ihre Wahlteilnahmen zu tragen .  Allein 20.000 EUR wurden dabei allein für den Druck und den Transport der Stimmzettel, pro Wahl benötigt.

Die Piratenpartei Griechenland hat derzeit ca. 1.500 Mitglieder. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 12 EUR.

Die Partei ist daher stark unterfinanziert. Heute stehen die griechischen Piraten einem  Betrag von noch 8.000 EUR offener Rechnungen entgegen .

 Die Piratenpartei Griechenland ist daher auf Hilfe angewiesen.

Aus diesen Gründen  wurde kurzfristig der Verein “Freunde der Piratenpartei Griechenlands e.V.” gegründet.

Dieser  konnte bis dato eine Summe von insgesammt 4.000 Euro an Spendengeldern verbuchen. www.piratenfreunde.org


Eine direkte Spende an die Partei ist rechtlich nicht möglich. Daher haben sich die Gründer des Vereins eine Möglichkeit überlegt, wie sie die griechische Piratenpartei dennoch unterstützen können. Durch Spenden kommt der Verein für die Kosten zahlreicher Druckerzeugnisse auf. Somit kann der Kostendruck auf die Partei verringert werden.

Fotios Amanatides (@DosOz42), Mitbegründer des Vereins, appelliert im Gespräch mit der Flaschenpost an die Piraten in Deutschland: „Die Piraten sind eine globale Partei. Nationale Grenzen gibt es für uns nicht. Wir müssen jetzt beweisen, dass wir es ernst meinen, wenn wir von Solidarität unter Piraten sprechen. Gerade in Krisenzeiten müssen wir zeigen, dass wir auch den Piraten anderer Länder beistehen.“

Spenden könnt Ihr auf das Spendenkonto:
Freunde der Piratenpartei Griechenlads e.v. Friends of Pirateparty Greece Konto: 7071517 BLZ: 66350036 Sparkasse Kraichgau IBAN: DE59663500360007071517 BIC: BRUSDE66XXX
Weiterhin ist es möglich, durch einen Anruf zu spenden: mit einem Anruf an die Nummer 0900 5 22 000 22 spendet man ca. 1 EUR/min.

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite der Freunde der Piratenpartei Griechenlands e.V..


Die Piratenpartei Griechenlands und ich danken im Voraus,

Giorgio Mariotti @pressfreenet
Vorstandsmitglied Piratenpartei Griechenland
Vorstandsvorsitzender FdPpG e.V.


 10.09.2012,  Bruchsal

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Fakten über die griechische „STAATSVERSCHULDUNG“ (Video: Deutsche Fassung - Text: Deutsch und Griechisch)

Codex Mariotti - Δεν θέλω χρήματα που δεν μου ανήκουν