Pulverfass Griechenland kurz vor der Explosion

Die Zündschnurr ist abgebrannt. Morgen schon fängt Griechenland an zu explodieren. Eine tatsächliche Arbeitslosenquote von knapp 50% und eine Rezession in einem  nicht berechenbaren Zeit-Kontinuum nagt am Skelet der Hoffnung eines jeden Einzelnen.
Schon Morgen steht eine ganze Nation vor dem Beginn einer ihrer größten Kämpfe. Ein Kampf jener, die sich belogen und betrogen fühlen.  Ein Kampf ums reine Überleben.  Seite an Seite-Angesicht zu Angesicht.
"Die Devise des Volkes heißt:  Auge um Auge - Zahn um Zahn."
Das  System hat versagt! Oder vielleicht doch gewonnen?  Die Frage des unbekannten Gewinners steht immer noch unbeantwortet im Raum. Geld verschwindet nicht einfach so! Das Kapital wurde umgeschichtet. Aber wohin und warum? Fragen über Fragen die uns, die mich beschäftigen.

Twitter zwitschert wie verrückt.  Die Massen bereiten sich auf den "Kampf für die Gerechtigkeit" vor.  Ich habe es sehen kommen.  Ein Flächenbrand scheint unausweichlich.  Wo bleibt das gemeinsame Europa?  Ist das vielleicht dies, was angestrebt wurde?  Womöglich ist es unausweichlich und auch gewollt?!  Griechenland wird regelrecht bestraft für etwas, was allen bekannt war und was auch von "Gewissen" gefördert wurde.  Das Kapital verliert nie!  Es findet nur seinen Platz an seine vorherbestimmten Empfänger.  Der einfache Bürger hungert.  Kinder leben auf den Straßen. Rechtsextreme Gruppierungen wuchern aus allen Ecken.  Und die etablierten Parteien betreiben nichts weiter als unangemessenen Wahlkampf, denn die nächste Wahlperiode ist bestimmt nicht weit entfernt.  Dieser Europäer wurde regelrecht ausgenommen und wie ein ausgekauter Kaugummi ausgespuckt.  Das ist Europa!  Das ist unser Staat, der eigentlich für seine Bürger da sein sollte.  Freunde, Griechenland ist erst der AnfangGanz schnell sind alle anderen auch an der Reihe. Ein Wochenmarktverkäufer in Bruchsal sagte mir neulich: "Hoffentlich wird nur Griechenland dafür bestraft,  daß es den Zugang für "gewisse Manche" zum Euro gewährt hat." Eine kluge und von Εxistenzangst getriebene Bemerkung eines deutschen Bürgers! Die Frage ist wer profitiert vom Untergang des Euro? Und wann ist der Zeitpunkt des Euro-Exitus gekommen? Wir, die  Bürger sind immer nur die Leidtragenden. Das war shon immer so,  so ist es heute und so wird es auch in Zukunft bleiben! Außer..., wir erwachen endlich aus unserem epochalen Tiefschlaf der unabdingbaren (Nicht)-Teilnahme an allen demokratischen Vorgängen einer Union.
.

Ich stelle nur ein paar Fragen. Es bedarf keiner Antwort. Fragen, die zum Nachdenken geben.


    • Wieso und aus welchem Grund wurde die EU ins Leben gerufen?

    • Wieso, kam der ins Stocken gekommene Export Deutschlands nach 2000 wieder zum Laufen?

    • Warum wurde Griechenland und weitere südeuropäische Staaten in die EU aufgenommen, wenn Ihre wirtschaftlichen Verhältnisse allen (nachweislich) bekannt waren und nicht den geforderten Grundvoraussetzungen entsprachen?

    • Wieso wurden griechische Agrar Ex- und Importgüter vom Markt genommen und z.B. durch Holländische ersetzt. (Mechanismen wie Subventionen für Bauern etc. habe dies beschleunigt)?

    • Wieso wurden die Erdöl und die riesigen Erdgasvorkommen über Jahrzehnte in der Ägäis nie gefördert? Und wieso bohren jetzt weltbekannte Ölkonzerne danach?

    • Wieso hat "unser" ehem. Regierungschef Papandreou den Tresor Europas für den IWF und FR geöffnet?


    • Wieso hat u.a. ThyssenK., die d. Telek. und Siemens ebenfalls ranghohe Politiker bestochen?

    • Wieso haben "griechische"Banken seit der Euroeinführung imense Kredite ohne Sicherheiten vergeben? 

    • Kann wirklich ein so kleines Land die gesammte EU in den wirtschaftlichen Ruin treiben ?

      ...und viele weitere Fragen! Ich kenne die Antworten  nicht.  Aber eines ist klar. Es stinkt gewaltig!!


      Sehr interessante Dokus zu Thema!










      Giorgio Mariotti

      Kommentare

      Beliebte Posts aus diesem Blog

      Die Fakten über die griechische „STAATSVERSCHULDUNG“ (Video: Deutsche Fassung - Text: Deutsch und Griechisch)

      Codex Mariotti - Δεν θέλω χρήματα που δεν μου ανήκουν